Ph'nglui mglw'nafh Cthulhu R'lyeh wgah'nagl fhtagn. 
[In seinem Haus in R'lyeh wartet träumend der tote Cthulhu.] 
R'lyeh, dieser Name weckt in jedem Leser der Phantastik- und Horror-Literatur sofort düstere Assoziationen. R'lyeh, die monolithische Stadt, versunken irgendwo im Pazifik, Schlafstatt des großen Cthulhu und Hüterin blasphemischer Schrecken. Ein Ort, der allem Menschlichen Hohn spricht und an dem Naturgesetze keine Bedeutung haben. Nur mit flüsternder Stimme lässt H. P. Lovecraft seine Protagonisten von diesem "Atlantis des Schreckens" sprechen. 
Erneut machen sich die Geschichtenweber auf, den lovecraftschen Kosmos um weitere Facetten zu bereichern. Denn mit dem Untergang R'lyehs ist der Kosmische Schrecken nicht aus der Welt verschwunden! 
Zusammen mit dem Verlag Torsten Low suchen Eric Hantsch, Nina Horvath, Thomas Backus und Sabrina Hubmann nach Geschichten, in denen die zyklopische, unirdische Stadt unter dem Meer weitere düstere und schreckliche Geheimnisse preisgibt. 
Allgemeine Bedingungen: Alle Geschichten müssen der Phantastik zugehörig sein und den lovecraftschen Kosmos berücksichtigen. Jeder Autor darf maximal zwei Geschichten einreichen. Der eingesandte Beitrag muss selbst verfasst sein und darf keine Rechte Dritter verletzen. Beiträge, in denen Gewalt und Pornographie in sinnloser Folge und ohne im Kontext der Geschichte zu stehen, Verwendung finden, werden disqualifiziert. 
Die einzureichenden Beiträge dürfen bisher weder als Print noch in digitaler Form veröffentlicht worden sein. 
R'lyeh muss in den einzureichenden Geschichten eine Hauptrolle einnehmen, auf welche Art und Weise ist der Phantasie des Autors überlassen! 
Wir wollen keine Fan-Fiction, also Geschichten, die andere mythosbezogene Werke wie z. B. Wolfgang Hohlbeins "Der Hexer von Salem" berühren, deren Motive oder Elemente verwenden, sondern Werke, die allein von euren Ideen inspiriert sind! Je origineller eure Texte sind, desto eher werden sie uns begeistern! 
Formale Bedingungen: Die Texte sollten einen Umfang von 5.000 bis 50.000 Zeichen (inklusive Leerzeichen) haben. Die Einsendungen müssen in neuer Rechtschreibung verfasst sein und als .rtf, .docx oder .doc-Datei vorliegen. Verwendung nur von Times New Roman oder Arial, Schriftgröße 12, keine automatische Silbentrennung. Bei technischen Verstößen werden die Geschichten nicht angenommen. Bitte fügt Eurer Einsendung eine Kurzbiographie sowie Eure Kontaktdaten (Realname, Anschrift, Telefonnummer und E-Mail) bei. 
Einsendungen werden bis zum 31.05.2017 unter: lovecraft@verlag-torsten-low.de entgegengenommen. 
Honorar: Sowohl die Teilnahme an der Ausschreibung als auch die Veröffentlichung in der Anthologie sind kostenlos. Auch sonst entstehen keinerlei Verpflichtungen. Es wird für jedes verkaufte Buch ein Gesamthonorar von 10 % vom Verkaufspreis ausgezahlt. Dieses Honorar wird nach einem Seitenschlüssel auf alle veröffentlichten Autoren aufgeteilt. Für jedes verkaufte E-Book wird ein Gesamthonorar von 25 % vom Verkaufspreis ausgezahlt. Auch dieses Honorar wird nach einem Seitenschlüssel auf alle veröffentlichten Autoren aufgeteilt. Des Weiteren erhält jeder angenommene Autor ein Freiexemplar und kann weitere Exemplare der Anthologie mit Autorenrabatt erwerben (30% Rabatt auf den Ladenverkaufspreis). Der Autor ist weder zur Abnahme von Büchern noch zur Vermarktung verpflichtet. 
Rechtliches: Mit Einreichung seiner Geschichte erklärt sich der Teilnehmer mit den Bedingungen dieser Ausschreibung in allen Punkten einverstanden. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Kriterium für eine Veröffentlichung ist die Qualität des Textes. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Quelle: http://edition-geschichtenweber.de/2016/12/auf-h-p-lovecrafts-spuren-rlyeh-stadt-unter-dem-meer/
Ausschreibung: Kurzgeschichten gesucht - Thema: Heiter bis verliebt. äums Der Edition Paashaas Verlag sucht Autoren und Newcomer für eine Fortsetzung der beliebten "Heiter bis wolkig"-Reihe. Diesmal liegt der Schwerpunkt im Bereich "Kennenlernen".
Es werden unterhaltsame Begebenheiten mit einer gehörigen Portion Romantik gesucht. Liebesgeschichte? Tiergeschichte? Kinderfreundschaft? Alles ist erlaubt; Hauptsache, es bringt die Leser zum Träumen, Schmunzeln und Verlieben. 
Die Geschichten sollten fröhlich, unterhaltsam und/oder auch lustig-spannend sein, jedoch nicht pornografisch, politisch oder religiös. Alle Geschichten sollen sich mit dem Thema Liebe beschäftigen und über das Kennenlernen und Zusammenkommen (oder auch nicht) handeln.
Bitte senden Sie Ihre Geschichte ausschließlich per Email als DIN A4-Word-Datei.
Jede Geschichte sollte mindestens 5000 und maximal 20000 Zeichen inklusive Leerzeichen umfassen, also ca. 3 - 10 DIN A4 Seiten und noch nicht in einem anderen Buch erschienen oder irgendwo im Internet veröffentlicht sein. Es können diesmal jedoch KEINE Gedichte eingereicht werden. Die besten Einsendungen werden in der Anthologie veröffentlicht. 
Pro Autor dürfen ab sofort bis zum 30.06.2017 maximal zwei Geschichten eingereicht werden; entscheidend für die Aufnahme in die Anthologie ist allein die Qualität des jeweiligen Textes, nicht seine Länge. Nach der Auswahl durchlaufen alle Geschichten, die gedruckt werden sollen, ein ausführliches Lektorat. Um die korrekte Rechtschreibung und Gestaltung kümmert sich der Verlag, also keine Angst vor Fehlern, auf die Handlung kommt es an ... Dennoch wäre es gut, wenn Sie wenigstens ein Mindestmaß an korrekter Rechtschreibung aufbringen :-).
Ein Honorar kann für den Abdruck leider nicht gezahlt werden, aber jeder veröffentlichte Autor kann mehrere Exemplare zum Autorenrabatt (20 % auf den Verkaufspreis) erwerben sowie unter der Rubrik ›Autoren‹ auf der Seite des Edition Paashaas Verlages auf sich und seine Werke aufmerksam machen. Freiexemplare können bei diesem Projekt jedoch nicht herausgegeben werden an die Autoren.
Mit der Einsendung Ihrer Geschichte erklären Sie sich ausdrücklich auch mit der Veröffentlichung einverstanden. Die Veröffentlichung ist für Herbst/Winter 2017 geplant. Ein Kindle-Ebook wird zu einem späteren Zeitpunkt ebenfalls veröffentlicht.
Ihre Kurzgeschichten richten Sie bitte an: klumpjan@verlag-epv.de mit dem Betreff: Heiter bis verliebt.
Alle Infos zum Verlag und den bisherigen Veröffentlichungen finden Sie auf www.verlag-epv.de 
Ausschreibung zum Dresdner Lyrikpreis 2018
Der Dresdner Lyrikpreis wird zur Förderung des gegenwärtigen poetischen Schaffens durch den Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Dresden ausgelobt und alle zwei Jahre vergeben. Im November 2018 wird der mit 5.000 Euro dotierte Preis zum zwölften Mal verliehen. 
Bewerberinnen und Bewerber, die in Europa leben und in deutscher oder tschechischer Sprache schreiben, können von Verlagen, Herausgebern und Redaktionen von Literaturzeitschriften, Autorenverbänden und literarischen Vereinigungen vorgeschlagen werden. Weiterhin sind Eigenbewerbungen ausdrücklich erwünscht! Die BewerberInnen müssen mindestens drei Veröffentlichungen entweder in Buchform (auch innerhalb einer Anthologie), in einer Literaturzeitschrift oder bei ausgewählten Literaturplattformen (lyrikline, poetenladen, fixpoetry) nachweisen. Ausschließliche Publikationen im Eigenverlag werden nicht akzeptiert. Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 30. Juni 2017. 
Eingereicht werden sollen mindestens 6 und höchstens 10 selbstverfasste Gedichte in sechsfacher maschinen- oder computergeschriebener Ausfertigung und eine knappe biobibliographische Darstellung mit aktueller Anschrift. Da das zweistufige Auswahlverfahren anonymisiert ist, darf auf den Texten nicht der Autorenname erscheinen. Stattdessen muss ein Kennwort auf allen Textseiten sowie auf der gesonderten Biobibliographie angegeben werden. 
Die Vorjury ist jeweils mit tschechischen und deutschsprachigen Mitgliedern besetzt. Sie wählen aus den Einsendungen in jeweils ihrer Sprache bis 30. September 2017 je bis zu 5 Kandidatinnen und Kandidaten aus. Die Auswahl erfolgt ohne Ansehen der Person, d.h. die Namen der Autorinnen und Autoren werden den JurorInnen nicht bekannt gegeben.
Anschließend werden die Texte der nominierten Bewerberinnen und Bewerber von renommierten literarischen Übersetzerinnen und Übersetzern in die jeweils andere Sprache übertragen und der ebenfalls zweisprachig besetzten Hauptjury zur Verfügung gestellt. 
Im Herbst 2018 werden die nominierten Autorinnen und Autoren zu einem Lesewettbewerb nach Dresden eingeladen. Dort präsentieren sie vor Hauptjury und Publikum in jeweils zehn Minuten Auszüge ihrer Wettbewerbsbeiträge. Die Bewerberinnen und Bewerber müssen grundsätzlich bereit sein, im Falle der Nominierung beim Finale in Dresden vor Publikum zu lesen und an dem dreitägigen Rahmenprogramm mit Lesungen, Workshops und gemeinsamen Aktivitäten teilzunehmen. Sämtliche damit verbundenen Kosten werden vom Veranstalter übernommen. 
Bewerbungen für den Dresdner Lyrikpreis sind auf dem üblichen Postweg (nicht per Einschreiben) bis zum 30. Juni 2017 einzureichen an: Literaturhaus Villa Augustin Andrea O'Brien Förderverein für das Erich Kästner Museum/Dresdner Literaturbüro e.V. Antonstraße 1, 01097 Dresden Tel. +49 (0)351 804 50 87 

Wichtige Hinweise:
Einsendungen per E-Mail oder Fax werden nicht berücksichtigt. Aus Kapazitätsgründen können weder Eingangsbestätigungen versendet noch Einschreiben per Post abgeholt werden. Zwischenbescheide werden nur an die nominierten BewerberInnen erteilt. Es erfolgt keine Rücksendung der eingereichten Manuskripte. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Ab 1.10.2017 werden die Nominierungen auf der Homepage des Fördervereins www.literaturhaus-dresden.de veröffentlicht. Der Name der Preisträgerin oder des Preisträgers wird nach der Preisverleihung ebenfalls auf der angegebenen Internetseite sowie in der Presse bekannt gegeben.
Ausschreibung zur 8. Geisterspiegel Anthologie "Dark Killers" 
Ungeklärte und mysteriöse Mordfälle, wie zum Beispiel im Londoner East End im Jahre 1888 geschehen, sind das Thema dieser Anthologie. Seit Jahrhunderten passieren Morde und andere Verbrechen, die nicht immer aufgeklärt werden konnten. Genau diese ungeklärten Fälle sollen der Ausgangspunkt eurer Geschichten sein. Gesucht werden Geschichten, die eine Episode aus dem Leben dieser Verbrecher erzählen oder gar eine fiktive Lösung des Falles beinhalten.
Du hast von solchen Verbrechen oder jemandem wie Jack the Ripper gehört oder gelesen? Dann schreibe eine Geschichte darüber. Über das Leben des Killers, seine Taten oder darüber, wie er am Ende doch noch hätte gefasst werden können.
Die besten Kurzgeschichten werden im Rahmen der Anthologie Dark Killers bei der Romantruhe veröffentlicht und auf der Leipziger Buchmesse 2018 am Verlagsstand präsentiert. Die Gewinner der Ausschreibung erhalten ein Belegexemplar und werden im Geisterspiegel im Rahmen eines Specials vorgestellt. Es winken also Ruhm und Ehre sowie eine ordentliche Veröffentlichung in einem bekannten Verlag.
Wie bei allen Wettbewerben gibt es auch hier einige Regeln:
- Das Manuskript muss selbst verfasst sein - keine Plagiate, keine Kopien anderer Werke. Dies versichert der Autor mit seiner Einsendung.
- Die Geschichte muss unveröffentlicht sein (dazu zählen auch Veröffentlichungen im Web!)
- Zeichenzahl: 15.000 - 30.000 Anschläge (inkl. Leerzeichen)
- Formate: rtf/ doc/docx/ odt/. Formatierungen wie Fett und Kursiv sind erlaubt. Es muss keine Normseite sein, darf aber. Wenn Absatz-Einschübe benutzt werden, dann über die Formatvorlage und nicht via Tabulator.
- Bitte nur neue Rechtschreibung verwenden.
- Erste (Ich-Erzähler) oder dritte Person (Er/ Sie/ Es) - keine zweite Person (Du)
- Fan-Fiction kann aus Gründen des Urheberrechts nicht berücksichtigt werden.
- Das Manuskript muss zum Thema passen. Bitte keine Fantasy mit Elfen, Trollen, Zwergen usw.
- Die Geschichten benötigen einen individuellen Titel. Es ist nicht hilfreich, wenn zwanzig Geschichten eintreffen, die alle Dark Killers heißen.
- Pro Autor kann nur eine Geschichte eingereicht werden. Ein späterer Austausch gegen eine neue Version oder gegen eine andere Geschichte ist nicht möglich.
- Auf dem Manuskript muss der Name des Autors vermerkt sein. Möchte der Autor im Falle einer Veröffentlichung unter Pseudonym erscheinen, soll auch dieses vermerkt werden.
- Einsendeschluss: 16. Juli 2017 - 23.59 Uhr. Die Auswahl erfolgt bis Ende Oktober 2017. Die Gewinner werden persönlich benachrichtigt und auf der Seite des Geisterspiegels veröffentlicht.
- Die Geschichten können per Mail-Anhang an mohnflatter@geisterspiegel.de geschickt werden. Bitte ausschließlich dorthin, nicht an den Verlag. Bitte keine Papier-Ausdrucke und keine Datenträger senden. Es erfolgt auf jeden Fall eine Eingangsbestätigung.
- Fragen zu der Ausschreibung? Gerne - bitte ebenfalls an mohnflatter@geisterspiegel.de
- Es gibt keine Abnahmeverpflichtung und keine Startgebühr. Für Autoren ist die Teilnahme völlig kostenlos und unverbindlich.
- Die Gewinner erhalten ein Belegexemplar. Ein Honorar wird nicht gezahlt.
- Die Anthologie Dark Killers wird zur Leipziger Buchmesse 2018 erscheinen und dort am Stand der Romantruhe präsentiert.
Noch ein paar Tipps:
- Außergewöhnlich gute Ideen haben auch außergewöhnlich gute Chancen.
- Eine hohe Fehlerrate im Text führt eher zu einer Ablehnung als dazu, dass die Story angenommen wird.
- Die Geschichten dürfen ruhig deutlich geschrieben sein. Pornografie und Gewaltverherrlichung sind jedoch nicht erlaubt.
Homepage: www.geisterspiegel.de 
ALLTAG, ALLTAG, JEDER TAG
Das Lesebuch der Wesermarsch für alle Tage
Ausschreibung von LEB Wesermarsch, Kultur vor Ort e.V. und Geest Verlag.
Aufruf an alle, die (mit )schreiben wollen. Ausschreibung endet am 31. Juli 2017.
Ist uns der Alltag grau, öde und bedrückend? Oder sind wir mit unserem Alltag eigentlich ganz zufrieden? Ist er womöglich sogar das behagliche Nest, in das wir uns zurückziehen, um Kraft zu tanken? Etwa wenn wir Ruhe brauchen, wenn wir zu uns kommen wollen? Wie oft haben wir ihn in unruhigen Zeiten schon herbeigesehnt, unseren "ganz gewöhnlichen Trott", den Alltag? Im Alltag finden wir uns, die meisten wenigstens. Jedenfalls definieren wir uns über unseren Alltag, Tag für Tag, ohne groß darüber nachzudenken, ohne darüber zu reden. Jetzt besteht Gelegenheit und Anlass nicht nur, beides nachzuholen, sondern auch dazu, über Alltag zu schreiben: für das neue "Lesebuch für die Wesermarsch" nämlich.
"Alltag, Alltag, jeder Tag" lautet der Titel eines Buches, das im Rahmen der VI. Berner Bücherwochen im Oktober 2017 Premiere feiern wird. LEB Wesermarsch, der gemeinnützige Verein "Kultur vor Ort" und der Geest Verlag Vechta suchen ab sofort Texte für das geplante "Lesebuch für die Wesermarsch".
Die Ausschreibung richtet sich an alle, auch an Schreibanfänger, die etwas zu dem Thema beitragen können. Voraussetzung ist lediglich, dass die Ausschreibungsteilnehmer ihren ersten Wohnsitz in der Region Wesermarsch haben oder zehn Jahre ihres Lebens hier verbrachten. Jeder darf bis zu 15 Normseiten (á 1.500 Zeichen incl. der Leer- und Absatzzeichen), verteilt auf maximal 3 Texte, einreichen.
Zugelassen sind alle Texte Lyrik, Prosa oder sonstige Genres wie Tagebuch oder Brief , die sich in einem weiten Sinn mit dem Thema "Alltag" befassen.
Über die Aufnahme eingesandter Beiträge in das Buch entscheidet eine Jury unter Ausschluss des Rechtsweges. Ihr gehören an Helga Bürster (Autorin), Dörte Spiekermann (Vorsitzende LEB Wesermarsch und Herausgeberin), Alfred Büngen (Leiter Geest Verlag) und Reinhard Rakow (Autor und Herausgeber).
Bewerbungstexte werden ab sofort entgegengenommen von Redaktion ALLTAG, Reinhard Rakow, Ollener Straße 2, 27804 Berne (tel. 04406 920046).
Weitere Einzelheiten (wie EDV Format, Papierausdruck usw.) ergeben sich aus den unten abgedruckten Ausschreibungsbedingungen.
Ausschreibungsende ist der 31.07.2017 (Datum des Poststempels).
Dem Buchprojekt vorgeschaltet ist eine Schreibwerkstatt zum Thema "Alltag", die die LEB Wesermarsch anbieten wird. Jeder Teilnehmer ist mit wenigstens einem Text für das Buch "gesetzt".
Für die Premiere des Buches sind mehrere Lesungstermine vorgesehen in Brake, Elsfleth, Nordenham und Berne.
Die Ausschreibungsbedingungen im einzelnen sind unter www.geest-verlag.de zu finden.